Beitragsbild Broenkow Forever

Brönkow forever

Hörspiel, Live, Schreiben

Kackfreche Livehörspielreihe zwischen Krimi und Komödie

Besetzung: Vera Teltz, Elena Wilms, Anke Reitzenstein, Almut Zydra, Oliver Rohrbeck
Musik: Dirk Wilhelm
Geräuschemacher: Jörg Klinkenberg (außer Teil 3: Peter Sandmann)
Teile:
Teil 1 – Am Arsch der Welt (Erstaufführung: 27.09.2013)
Teil 2 – Soljanka für alle! (Erstaufführung: 28.02.2014, mit Sascha Rotermund)
Teil 3 – Geisterscheiße (Erstaufführung: 31.10.2014, mit Richard Barenberg)
Teil 4 – Im Visier der Liebe (Erstaufführung: 27.03.2015, mit Wolfgang Wagner)
Teil 5 – Kleine Sünden (Erstaufführung: 25.11.2016)
Teil 6 – Das Finale (Erstaufführung: 31.03.2017, mit Robert Frank)

Petra: Willst Du sagen, dass ich nicht richtig putze?

Heike: Ich will sagen, dass ich etwas gründlicher putze.

Petra: Sag mal, Du Nazi-Schnitte, Du hast sie ja nicht mehr alle. Das war Eins A geputzt. Lass mal Deine braunen Finger von—

Regine: Hörst Du jetzt mit dem Nazischeiß auf, Petra!? Und Heike, Du putzt einfach nur in Deiner eigenen Ecke. Und jetzt ist Ruhe, klar?

Petra: (leise) Ha!

Heike: (leise) Selber Ha!

Anke Reitzenstein, Vera Teltz, Elena Wilms, Almut Zydra (v.l.n.r.)

„Brönkow forever“ entstand aus dem Wunsch, bei der monatlichen Veranstaltungsreihe der Lauscherlounge mal wieder eine Reihe zu haben, die sich über mehrere Folgen erstreckt. Absurd-komisch sollte es sein, spannend noch dazu, und mir war wichtig, dass wir das übliche Geschlechterverhältnis unserer Livehörspiele umkehren. In der Regel kommen in unseren  Stücke vier Männer auf eine Frau – „Brönkow forever“ kombiniert vier Frauen mit einem Mann, ohne ein ausgesprochener Frauenstoff zu werden.
Vier Frauen auf einer Autobahnraststätte in Mecklenburg-Vorpommern, zwei davon im Zeugenschutz versteckt, ergab als Grundsetting jede Menge Komik, Absurdität, aber auch Konfliktpotential und Gegensätze.

Von Anfang an war die Serie auf nur fünf Folgen konzipiert – eine Folge für jede der fünf Hauptfiguren – im Verlauf der Zeit kam die Idee für eine sechste Abschlussfolge noch dazu.

„Brönkow forever“ lebt von den Gegensätzen der Figuren, von den schnellen Dialogen und von der Performance der SprecherInnen. Spätestens ab Folge 2 waren die Dialoge auf die Besetzung zugeschnitten und hingeschrieben, und der größte Teil des großen Publikumserfolgs von „Brönkow forever“ wird auf die hervorragende Performance der SchauspielerInnen zurückzuführen sein. Wir alle haben an „Brönkow forever“ große Freude gefunden und freuen uns über jedes Wiedersehen.

Vera Teltz und Elena Wilms

 


Inhalt:
„Das hier ist der verfickt einsamste Ort auf diesem Planeten.“
Brönkow ist ein kleines 600-Seelen-Dorf mitten im tiefsten Mecklenburg-Vorpommern. Da wo sich Fuchs und Hase Gute Nacht sagen, betreibt Regine die wohl einsamste Raststätte Deutschlands. Um ihre kargen Einnahmen aufzubessern, stellt Regine ihren Laden dem Landeskriminalamt als Tarnung für Personen im Zeugenschutzprogramm zur Verfügung. Doch dieses Mal ist etwas schief gegangen…
Durch Zufall müssen zwei Zeuginnen gleichzeitig bei Regine versteckt werden: Petra zum Beispiel, eine brutale Motorradrockerin, und Heike, eine verdeckte Ermittlerin des LKA, die aufflog. Beide sind Kronzeuginnen in wichtigen Strafprozessen und sollen bis Prozessbeginn hier bleiben. Dass das glamouröser klingt als es ist, merken sie, als ihr Alltag plötzlich aus Soljanka aufwärmen, Lager einräumen und auf Kunden warten besteht.
Eine rasante Serie über kleine und große Verbrechen, über dunkle Vergangenheiten, über Freundschaft und die Provinz.

Livefoto Broenkow Forever 02

Dirk Wilhelm, Jörg Klinkenberg, Vera Teltz, Elena Wilms, Almut Zydra, Anke Reitzenstein, Oliver Rohrbeck (v.l.n.r.)

Anke Reitzenstein, Almut Zydra, Elena Wilms (v.l.n.r.)